Die Operation des Grauen Star

fortgeschrittener Katarakt
fortgeschrittener Katarakt
 
Schalentrübung Katarakt
Schalentrübung Katarakt
 
Kerntrübung Katarakt
Kerntrübung Katarakt

Die Operation hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Einen Meilensteil stellt die ultraschallunterstützte Entfernung der Linse (Phakoemulsifikation) dar. Daneben ist die Schnittgröße über die letzten Jahre immer kleiner geworden, so dass jetzt über Zugänge von 1,8 – 3,0 mm die Linse entfernt werden kann. Um bei derartig kleinen Schnitten die Intraokularlinse in das Auge zu implantieren, sind Linsen notwendig, die sich im Auge entfalten und an den Ort der Bestimmung den sog. Kapselsack manövriert werden.

Das Spektrum der zu implantierenden Linsenmaterialien sieht neben verschiedenen Acrylformen (hydrophil / hydrophob) auch Silikonlinsen vor. Die Größe der zentralen Optik der Linsen liegt dabei zwischen etwa 5 - 7 mm. Die Bügel an der Linse (sog. Haptik) gewährleisten den sicheren Sitz im Kapselsack. Die Linsenstärke wird für jeden Patienten individuell berechnet und die Linsen nach diesen Werten bestellt.
 Neben den gängigen Linsenmodellen werden Linsen mit einem Gelbfilter angeboten. Diese Linsen bieten den Vorteil einer geringeren Lichtbelastung für die Makula, gerade bei Patienten mit altersabhängiger Makuladegeneration.
Weitere Neuwicklungen betreffen die Fähigkeit der Linse, dem Patienten eine Fern- und Nahsicht zu ermöglichen (multifokale Linsen, akkomodative Linsen). Bei Patienten mit schweren Entzündungen des Auges empfehlen wir die Implantation von sog. heparinmodifizierten Linsen, die einen geringeren postoperativen entzündlichen Reiz mit sich bringen.

Zur Operationsvorbereitung werden Ihnen detailliert die gesamte Operation und deren möglichen Komplikationen geschildert. Die Vermessung des Auges erfolgt mittels neuester Technik (IOL Master, Zeiss), die eine möglichst präzise Vorhersage der Brechkraft des Auges nach der Operation ermöglichen soll.

Die Betäubung des Auges umfasst in Abhängigkeit der Schmerzempfindlichkeit des Patienten eine Anästhesie nur mit Tropfen oder einer kleinen subkonjunctivalen Quaddel bis hin zu einer Kurznarkose. Die Vielzahl der Eingriffe kann jedoch in einer kleinen örtlichen Betäubung durchgeführt werden. Der Eingriff dauert in Abhängigkeit von der Härte der Linse von einigen Minuten bis hin zu einer halben Stunde in komplizierten Fällen.
Zum Ende der Operation wird das Auge mit einer Salbe und einer Augenklappe versorgt.

Unsere Öffnungszeiten

  vormittags nachmittags
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
8.30 - 12.00
8.30 - 12.00
8.30 - 12.00
8.30 - 12.00
8.30 - 12.00
15.00 - 17.00
15.00 - 17.00

15.00 - 17.00

Terminvereinbarung
Telefon:
Privatsprechstunde:
Kontakt/E-Mail:
02404/957080-0
02404/957080-10
info@augenzentrum-annapark.de
   
Augenärztlicher Notdienst:
Arztnotrufzentrale
Telefon: 116 117